Naturschutz


Fersenweg 1976 - Sandwüste

Fersenweg 1977 - Erste Schilfanpflanzungen

Entmüllung der neu gepachteten Marschbahngräben 1978

Fersenweg 1980 - Brutflöße für Wasservögel werden vorbereitet

H.-O.-Strasse 1981

H.-O.-Strasse 1982 - Die Bagger rücken an

gesammelter Müll 1992 Nettelnburger Baggersee

Der aktive Naturschutz wird im BAV seit seiner Gründung gelebt. Dies zu einer Zeit, in der es noch keine Naturschutzverbände gab, Abwässer noch ungeklärt in Gewässer eingeleitet wurden und vielen Menschen die Natur nichts bedeutete. Industrialisierung und Fortschritt waren seinerzeit wichtiger als Tiere und Pflanzen.


Viele unserer Gewässer wurden erst durch tatkräftige Angler zu den heutigen Naturparadiesen. Im BAV trifft dies insbesondere auf unsere Eigentumsanlage in dem heutigen Naturschutzgebiet Kirchwerder Wiesen zu. Der Seefelder See (Fersenwegsee) wurde nach dem Kauf durch den BAV von einer gewerblich genutzten Kiesgrube in das heutige Naturparadies verwandelt. Unzählige Arbeitsstunden wurden hier investiert, um aus einer Mondlandschaft das Herzstück der Kirchwerder Wiesen zu schaffen. Durch Anpflanzungen von Schilf und Bäumen wurde die Kiesgrube begrünt. Es wurden Brutinseln für Wasservögel angelegt und ein großzügiges Schongebiet geschaffen. Ähnliches führten wir an den später erworbenen Teichen der Heinrich-Osterath-Straße durch. Bei diesen Teichen handelte es sich um eine gewerbliche Fischzuchtanlage, bei der jeweils 3 längliche Teiche nebeneinanderlagen. Auch hier gab es wenig Uferbewuchs, da dieser bei der jährlichen Abfischung der Teiche hinderlich gewesen wäre. Der BAV investierte hier viel Zeit und Geld um aus den jeweils vorher 3 Teichen je einen Teich zu schaffen. Die Landbrücken wurden zu Inseln abgebaggert, um damit Ruhe- und Brutzonen für die Wasservögel zu schaffen. Später wurde mit dem heutigen Teich 1 noch eine weitere Wasserfläche geschaffen. Dies erfolgte ohne staatliche Zuschüsse und wurde über vorhandene Mittel und Darlehen finanziert.


Seeadler

Nutria im Sandbrack Fünfhausen

Nistkästen Reinigung mit dem NABU - Ortsgruppe Bergedorf

Hausbesetzer: Waldmäuse!

Nistkästen Reinigung mit dem NABU - Ortsgruppe Bergedorf

Nistkästen Reinigung mit dem NABU - Ortsgruppe Bergedorf

Nistkästen Reinigung mit dem NABU - Ortsgruppe Bergedorf

Gesammelter Müll Fersenweg

Nist- und Fledermauskästen am Vereinshaus

Inzwischen beherbergt unsere Teichanlage eines der größten Brutvorkommen von Grau- und Kanadagänsen auf Hamburger Stadtgebiet. Im Winter halten sich an den Teichen auch verschiedene Säger- und Entenarten auf. Durchziehende Fisch- und Seeadler kann man mit Glück ebenfalls erspähen. Der Eisvogel nistet seit Jahrzenten hier und wird durch entsprechenden Kleinfischbesatz von uns mit Nahrung versorgt. Darüber freuen sich auch die Reiher und Kormorane. Diese werden von uns nicht als Konkurrenten gesehen, sondern als fester Bestandteil der Natur.


Der Naturschutz und der Gewässerpflegedienst gehen beim BAV Hand in Hand. So wird regelmäßig Wohlstandsmüll an unseren Gewässern gesammelt und entsorgt, Nist- und Fledermauskästen aufgehängt oder Anpflanzungen durchgeführt.


Inzwischen haben wir einen Kontakt zum NABU Hamburg aufgebaut und im Herbst 2017 mit einer ersten gemeinsamen Aktion die Nistkästen auf unserer Eigentumsanlage Kirchwerder Wiesen gereinigt. Dies hat den beteiligten viel Spaß gemacht und wir hoffen auf viele weitere Aktionen und eine gute Zusammenarbeit.


Angeln und Naturschutz schließen sich nicht aus, sondern sind untrennbar verbunden. Jeder Angler geht seinem Hobby lieber in einer intakten Natur nach und achtet diese auch entsprechend.


Karin Simoneit

0176 779 846 35

Hans-Rudolf Staak

0151 155 623 33